Zusammenarbeit mit der Grundschule auf dem Röddenberg
Seit vielen Jahren besteht zwischen unserem Kindergarten und der Grundschule eine gute und intensive Zusammenarbeit. Frau Denkhaus- Keller ,stellvertretende Leiterin mit Leitungsstunden, und Frau Franz von der Grundschule haben einen regelmäßigen Austausch miteinander. Seit November 2005 besteht ein schriftliches Dokument, ein „Kooperationskalender“ zwischen beiden Einrichtungen.

Erneuerungen des Kooperationskalender
August
  • Reflexion und Dokumentation des Entwicklungsstandes -Kindergarten
  • Kooperationsgruppe trifft sich in regelmäßigen Abständen – Kindergarten und Schule
  • Beginn der Sprachförderung in der Schule
September
  • Förderpläne werden im Kindergarten erstellt
Oktober
  • in der letzten Woche vor den Herbstferien findet  eine Hospitation in den ersten Klassen statt – ehemalige Gruppenleiterinnen vom Kindergarten in der Schule
November
  • Austausch der Kooperationsgruppe über die vorangegangene Zusammenarbeit  und den Werdegang der Erstklässler in der Schule – Kooperationspartnerin und Frau Franz, Gruppenleiterinnen
  • Elternabend zum Thema „ Schulfähigkeit“ in Zusammenarbeit mit Frau Franz von der Grundschule – aus Sicht der Schule und des Kindergartens - Kindergarten und Schule
Dez / Jan
  • Förderpläne werden durchgesprochen und ergänzt – Kindergarten
  • Schuluntersuchungen werden  im Gesundheitsamt  durchgeführt – es findet ein Austausch über  auffällige Kinder zwecks zusätzlicher Maßnahmen statt -  Schule
Februar
  • Gemeinsamer Austausch über die Sprachförderkinder  der Schule  -  Gruppenleiterinnen des Kindergartens und Schule
  • Beginn des Vorleseprojektes zwischen den Schülern der dritten Klasse und den zukünftigen Schulkindern des Kindergartens der Kreuzkirche  - Kindergarten und Schule
April / Mai
  • Gezielte mehrwöchige Projekte für die zukünftigen Schulkinder z.B. zu Kultur – und religionspädagogischen Themen und zur Verkehrserziehung ( mit praktischen und erlebnispädagogischen Elementen) - Kindergarten
  • Beobachtungsbögen für die zukünftigen Schulkinder werden weitergeführt und spezielle Angebote für diese Kinder finden in der Angebotsphase statt - Kindergarten
  • es wird ein Elternsprechtag nur für die Eltern der zukünftigen Schulkinder durchgeführt ( wobei darauf geachtet wird , dass die Eltern von Kindern mit Problemen gezielt angesprochen werden ).
Mai / Juni
  • Hospitation der zukünftigen Schulkinder in der Grundschule – die Kinder haben die Möglichkeit „ Fragen“ an die Kinder der ersten Klassen zu stellen – außerdem bekommen die Kinder das gesamte Schulgebäude gezeigt und erklärt – Kindergarten und Schule
  • der erste Elternabend für die Eltern der zukünftigen Schulkinder über die wichtigsten Abläufe in der Schule findet statt – die Kooperationspartnerin nimmt teil - Schule
  •  das  Sprachfeststellungsverfahren für die Kinder des folgenden Jahrganges findet statt 
Juni
  • Hospitation der Kindergarten – Kinder in der Grundschule – die Kinder nehmen an einer Unterrichtsstunde in den ersten Klassen teil – Kindergarten und Schule
  • die zukünftigen Klassenlehrer/innen der ersten Klassen hospitieren im Kindergarten  -  zwei Erzieherinnen begleiten das Ganze
  • Treffen mit den Lehrern/innen und den Erzieherinnen, um über die einzuschulenden Kinder zu sprechen  -  Schule und Kindergarten
  • Weitergabe eines schriftlichen Ankreuzverfahren – Bogens an die Lehrer/innen der ersten Klassen - Kindergarten
Juli
  • Verabschiedung im Kindergarten – Übernachtung in Altenau - Kindergarten
  • Feierlicher Segnungsgottesdienst für die einzuschulenden Kinder und ihre Familien gemeinsam mit der Pastorin Frau Friedlein – Kindergarten und Pastorin