Angebote & Aktionen

Ganztagesgruppe • Gemeinsames Frühstück Gezielte AngeboteFreispielWaldtagAltenau Kreismusikschule

Eröffnung einer Ganztagesgruppe ist ein neues Angebot in unserem Kindergarten

Seit dem 1. November 2007 besteht in unserem Kindergarten eine Ganztagsgruppe. Diese Gruppe kann fünfundzwanzig Kinder aufnehmen. Sie hat sich schon gut gefüllt und findet von 12.30 bis 15.30 Uhr statt. In der Zeit von 12.30 bis 14.00 Uhr läuft zusätzlich die Sonderöffnungszeit ( dort können zu der jeweils benötigten Zeit angemeldete Kinder halbstündlich abgeholt werden, der Kindergartenbeitrag dafür richtet sich nach der errechneten Einstufungstabelle).
Frau Olivera Hidalgo und Frau Lüs leiten die Ganztagsgruppe. Es laufen natürlich auch in dieser Gruppe Angebote in den Bereichen: Bewegung, Sprache und sensorische Wahrnehmung.
Außerdem wird ein warmes, gesundes und auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmtes
Mittagessen für angemeldete Kinder von „Frisch Menü“ gegen einen Unkostenbeitrag geliefert. Es besteht aber auch die Möglichkeit (ein selbst mitgebrachtes Essen, bestehend aus Brot und Obst) zu verspeisen.

>> Nach oben ...


 

Das gemeinsame Frühstück

Einmal in der Woche findet ein für uns ganz wichtiges Angebot in unserem Kindergarten statt, nämlich das gemeinsame Frühstück für alle Kinder in den einzelnen Stammgruppen. Bei dem Einkauf wird auf eine gesunde Ernährung (Obst, Gemüse, Vollkornbrot, Quarkspeise und Geflügelwurst, wegen der muslimischen Kinder ) geachtet. Es gibt außerdem thematische Frühstücks - Büffet wie z. B. ein Piratenfrühstück zum Fasching oder auch mal auf Wunsch der Kinder selbstgemachte Pizza. Unser Anliegen ist es, den Kindern ein Gemeinschaftsgefühl zu vermitteln und sie darauf aufmerksam zu machen, was gesund ist. Außerdem lernen sie nebenbei noch, dass man sich Zeit nimmt für das Essen, dass man das Essen aufisst, und dass man so lange am Tisch sitzen bleibt, bis alle fertig sind. Am Ende des Frühstücks müssen alle Kinder die Tische abräumen. Einige Kinder helfen noch beim Tisch abwischen Diese Handlungsabläufe sind ganz wichtige Lernprozesse in der Selbständigkeitserziehung.
Die Erzieherinnen führen dieses Angebot schon seit vielen Jahren durch und haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

>> Nach oben ...


Die gezielten Angebote

Das Freispiel beinhaltet sehr viele Lernprozesse. Wir möchten es darum durch Angebote gezielt unterstützen, Impulse geben und so neue Erfahrungs- und Handlungsmöglichkeiten bieten.

Die Kinder müssen sich im Morgenkreis (Stammgruppe) nach ihren Interessen entscheiden, an welchen Angebot sie teilnehmen möchten. Die Erzieherinnen halten schriftlich fest, an welchem Angebot die Kinder teilnehmen.

Beispiele:

  • neue Materialien und Techniken kennenlernen
  • Meditation
  • Märchen und Geschichten nachspielen
  • Kreis- und Singspiele
  • Bücher kennenlernen
  • Rhythmikangebote
  • Bewegungsangebote

Die Angebote sind so ausgelegt, dass jedes Kind seines Alters entsprechend, seinen Fähigkeiten entsprechend und altersübergreifend aktiv werden kann.

Die Erzieherinnen bieten Angebote nach ihren Fähigkeiten und Wissen an. Natürlich  werden in den Angeboten alle Bereiche des Orientierungsplanes behandelt.

Die Grundlage der Angebote ist die gezielte Beobachtung im freien Spiel. Auffälligkeiten werden schriftlich festgehalten.

Besondere Angebote sind in jeder Woche ein Mal:

  • <gemeinsames Frühstück

>> Nach oben ...


Freispiel

Was bedeutet in unserem „offenen Kindergarten“ das „Freispiel“. In unserer Einrichtung findet das Freispiel vor dem Morgenkreis in der Zeit von 8:00 - 9:30 Uhr und in der zweiten Freispielphase von 10:30 – 11: 30 Uhr statt.

In dieser Zeit haben die Kinder die Möglichkeit

  • sich selbst zu entscheiden, was sie spielen wollen, mit wem sie spielen und wie lange sie ihr Spiel dauern lassen.
  • Sie sollen am Spiel Spaß haben, es geht nicht darum ein Ergebnis zu erzielen.

 Das Freispiel findet in unserer Einrichtung in den Räumen und auf dem Außengelände statt.

In unserem Kindergarten haben wir uns Freinets Leitgedanken zum Ziel gesetzt, der da heißt: Der Geist ist nicht eine Scheune, die man füllt, sondern eine Flamme, die man nährt.

Ziele unseres Freispiels sind:

  • Die Kinder  lernen sich selbst zu regulieren und das Spiel selbst zu bestimmen.
  • Die Kinder lernen mit unterschiedlichen Materialien ihre Erfahrungen zu machen.
  • Die Kinder lernen Konflikte selbst zu lösen ( wobei die Erzieherinnen jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung stehen)
  • Die Kinder lernen beim Spiel in den verschiedenen Funktionsräumen ,die dort bestehenden Regeln einzuhalten.
  • Die Kinder lernen im Spiel ihre Gefühle auszudrücken und Ängste zu bewältigen.
  • Die Kinder lernen ihre Fantasie im Spiel zu entfalten.
  • Die Kinder lernen soziale Kontakte aufzubauen.
  • Die Kinder lernen selbständig ihr Spiel zu organisieren.

Eine wichtige Rolle haben die Erzieherinnen während des Freispiels inne:

  • Sie schafft die Atmosphäre in dem jeweiligen Raum, sodass jeder Funktionsbereich einen besonderen Aufforderungscharakter an die Kinder stellt.
  • Sie akzeptiert die kindhafte Lebendigkeit.
  • Sie vermittelt Werte und Normen
  • Sie gibt dem Kind Zeit zum Spiel zu finden.
  • Sie ist Vorbild

Zitat: Maria Montessori: Hilf mir es selbst zu tun.

>> Nach oben ...


Ein besonderes Projekt in unserem
Kindergarten ist der Waldtag

Einmal im Monat, von September- Juni, gehen die Kinder mit Rucksackverpflegung und gepacktem Bollerwagen in den Wald.

Wir wollen den Kindern so die Möglichkeit geben, den Wald mit allen Sinnen und zu jeder Jahreszeit zu erleben:

  • bei dem Klettern über umgefallene Bäume ertasten sie die Baumrinden
  • bei dem Laufen über den Waldboden lernen die Kinder die unterschiedliche Beschaffenheit des Untergrundes ( Moos, Laub, Wurzeln) kennen
  • die Kinder erleben die verschiedenen Jahreszeiten im Wald und damit auch unterschiedliche Gerüche und Geraüsche (moderiges Laub, Vogelgezwitscher).

Durch dieses regelmäßige gruppenübergreifende Angebot können die Kindergartenkinder ihre Erfahrungen und Eindrücke vertiefen und intensivieren.

Der Waldtag ist für viele Kinder ein wichtiger Tag geworden.

>> Nach oben ...


„Die Schulkinder waren, „Hurra“ in Altenau wie jedes Jahr!

Ein besonderer Höhepunkt für die zukünftigen Schulkinder des Kindergartens der Kreuzkirche ist die Übernachtung in Altenau. Dort im EC Heim (Niedersächsischer Jugendverband „Entschieden für Christus“(EC) e. V. gibt es immer viele Abenteuer zu erleben.

Sei es die Suche nach einem verstecktem Schatz, der erst entdeckt werden konnte, nachdem gemeinsam vielfältige Aufgaben erfüllt wurden, seien es Kreativangebote wie z.B. T-Shirts oder Sportbeutel bemalen oder sei es ein kleiner Gottesdienst, der von den Erzieherinnen vorbereitet und mit den Kindern durchgeführt wurde. Ein ganz besonderes Highlight war in diesem Jahr das gemeinsame Anschauen des Fußballspieles der deutschen Nationalmannschaft während der WM am Dienstag den 4.7.06 gegen Italien. Die Kinder durften zusammen mit einer Schulklasse die auch in Altenau übernachtete, die erste Halbzeit anschauen, was ein großes Ereignis war.

Die Freizeit macht immer viel Spaß und ist ein wichtiger Baustein in der Selbständigkeitserziehung der Vorschulkinder. Leider waren in diesem Jahr acht zukünftige Schulkinder nicht mit dabei, sehr schade ! Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

>> Nach oben ...


Angebot in Kooperation zwischen Kindergarten und der Kreismusikschule

Das Kooperationsprojekt mit der Musikschule startete im November 2010 mit der Chorleiterin Frau Gauks. Frau Swetlana Gauks, die bis Anfang 2014 mit uns arbeitete, gestaltete gemeinsam mit uns Gottesdienste und seit Juli 2011 haben wir die "Felix" Auszeichnung für regelmäßige, gute und kindgerechte musikalische Ausbildung vom "Deutschen Chorverband" erhalten. Die offizielle Übergabe fand am 7. September 2011 im Rathaus durch den Bürgermeister in Osterode statt.

Im Zuge von Personalveränderungen innerhalb der Musikschule kam von Januar 2014 bis zum Sommer 2014 Herr Bert Heiner Hunke - Leiter der Kreismusikschule - jeden Donnerstag zu uns in unsere Gemeinderäume, um mit unseren Kindern zu singen und zu musizieren. Durch erneute Umstrukturierungen besucht uns seit September 2014 Frau Anne Huff jeden Montag und setzt dieses Angebot fort. Die Kinder sind in drei Gruppen (kleinere, mittlere und größere) nacheinander eingeteilt. Sie werden jeweils durch eine Mitarbeiterin unseres Kindergartens begleitet.

Diese Kooperation mit der Musikschule ist ein Projekt, was durch einen Eigenanteil unserer Einrichtung und durch die Kulturstiftung finanziert wird.

Den Kindergartenkindern macht dieses Angebot viel Spaß und die Zusammenarbeit mit Swetlana Gauks, mit Herrn Hunke oder jetzt Frau Huff - als kompetente Fachkräfte - bereichern unseren Kindergarten.

>> Nach oben ...